Beilagen zum Grillen

Beilagen zum Grillen

Manch einer mag es spartanisch auf seinem Tisch, wenn er grillt und hat neben Senf und Ketchup nur noch ein Brot als Beilagen zum Grillen bereitgelegt. Doch für die meisten Griller hört bei dieser Auswahl nicht die Welt der Beilagen beim Grillen auf. Neben klassischen Beilagen wird vermehrt mit weiteren Beilagen experimentiert, die die meisten Outdoorköche vor einigen Jahren noch gar nicht auf der Rechnung hatten.

Salate – vom Klassiker bis zum Experiment

Salat-Beilage zum Grillen
Salat-Beilage zum Grillen (Quelle: Marian Weyo / Shutterstock.com)

Zu den absoluten Klassikern als Beilagen zum Grillen gehören auf jeden Fall Nudel-, Kartoffel-, Tomaten- und Gurkensalat in allen möglichen Varianten. Mit der Zeit kamen dann Reis-, Bohnen- oder Erbsensalat hinzu. Um das ganze dann aufzupeppen, kann dann mit verschiedensten Inhalten experimentiert werden. So bietet es sich an, den Salat als eine Mischung aus süß und sauer zu zubereiten. Hier können Gurken, Tomaten oder Kopfsalat mit Erdbeeren, Avocado oder auch Orangenstücken gemischt. Auch ein süßes Dressing kann den klassischen Salat zu einem neuen Geschmackserlebnis machen. Honig oder Ahornsirup bitten sich für die Zubereitung des Dressings aufgrund ihrer flüssigen Konsistenz besonders an.

Brote – Füllmittel auf jedem Grillfest

Brot-Grill-Beilage (Quelle: Beat Bieler / Shutterstock.com)
Brot-Grill-Beilage (Quelle: Beat Bieler / Shutterstock.com)

Neben klassischen Mischbroten und den Baguettes bietet die Brotlandschaft immer mehr Kombinationen an, die als Beilagen zum Grillen gut ankommen. So gibt es bereits fertige Baguettes, die mit Kräuterbutter gefüllt sind zu kaufen. In Alufolie gewickelt und auf dem Grill aufgewärmt, sind sie eine schmackhafte Beilage. Zusätzlich bieten sich Brötchen an, deren Teig mit Kartoffeln oder Karotten verfeinert wurde. Sie haben einen etwas süßlicheren Geschmack und sind eine nette Abwechslung zur herkömmlichen Semmel.

Wer es einfach haben möchte, der kann auch gut fertige Pizza-Brötchen auf dem Grill zubereiten. 

Warme Beilagen zum Grillen – nicht nur Fleisch kann gegrillt werden

Süßkartoffel grillen
Süßkartoffel als Beilage zum Grillen

Wenn der Grill schon an ist, bietet es sich gerade zu an neben den Fleischstücken auch ein paar Beilagen warm zu machen. Die Folienkartoffel ist hierbei der Klassiker. Eine Kartoffel in eine Alufolie gewickelt und ab auf den Grill. Besonders schmackhaft wird das ganze, wenn die Kartoffel gleich noch mit ein paar Kräutern verfeinert wird. Andere Gemüsesorten, wie Zucchini oder Tomaten können genauso auf dem Grill landen. Zucchini sollten allerdings mit Öl eingestrichen werden. Olivenöl passt besonders gut. Tomaten lassen sich, wie Folienkartoffeln zubereiten. Hier bietet sich beispielsweise eine Füllung an, die auch bei Paprika angewendet werden kann. Beliebt sind Frischkäsefüllungen, bei denen der Käse mit frischen Kräutern versetzt wird. Nicht so bekannt aber auch Delikatessen sind Füllungen mit Shrimps oder Speck. Hierzu werden Speck und Shrimps mit Kräuterbutter zusammen in Paprika oder Tomate gegeben und in einer Folie auf den Grill gelegt. Als Beilage oder Vorspeise eine nicht alltägliche Idee. Etwas exotischer aber auch ein geschmackliches Erlebnis, ist die Zubereitung von Früchten auf dem Grill. Bananen, die mit Honig bestrichen sind, ergeben warm einen geschmacklichen Kontrast zu scharfen Fleischstücken.

Weitere Ideen für Beilagen sind hier zu finden: www.essen-und-trinken.de/beilage

Dips runden jedes Grillen ab

Die Hersteller von fertigen Dips überbieten sich mit immer mehr fertigen Saucen in unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen. Dabei lassen sich die meisten Saucen einfach selbst herstellen und mit Zusätzen verfeinern, die so in keiner Fertigmischung zu finden sind. Klassiker bei den Dips sind Tzatziki oder Aioli, die beide mit viel Knoblauch zubereitet werden. Als Grundstoff für die meisten Dips dienen Sahne, Quark, Mayo oder Joghurt. Hier können unterschiedlichste Gewürze, Früchte oder Gemüse miteinander vermischt werden und die Grundstoffe binden diese, so dass eine Creme als Beilage entsteht. Kräuterquark mit frischem Schnittlauch bietet sich beispielsweise für Folienkartoffeln an. Tomatencreme, Zucchinipaste oder grüne Sauce sind milde Dips, die zu fast jedem Fleisch passen. Etwas exotischer sind beispielsweise Bananen-Curry-Dips oder Mandarinen-Dips. Diese passen vor allem zu scharfem Fleisch.
Etwas ausgefallener sind die Dips mit Honig oder Ahornsirup als Grundstoff. Diese mit Pfeffer, Chili und weiteren Gewürzen vermengt ergeben eine süß-scharfe Kombination, die gerade auf Steaks hervorragend passt.

Es gibt Unmengen von Beilagen zum Grillen, die es auszuprobieren lohnt. Natürlich haben die Klassiker Senf und Ketchup ihre Daseinsberechtigung. Doch ein wirklich gelungener Grillabend wird erst mit den richtigen Beilagen abgerundet. Und ausprobieren hat hier noch niemals geschadet. Wenn der Koch sich traut über den Tellerrand zu blicken, werden beim Grillen neue Geschmackswelten geöffnet, die mit den klassischen Beilagen, wie Brot gar nicht möglich sind. Erst die Kombination verschiedenster Geschmäcker macht das Grillen zu einem echten Erlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.