Dry Aged Porterhouse Steak grillen

Dry Aged Porterhouse Steak
Dry Aged Porterhouse Steak

Auf der Suche nach dem perfekten Steak hat Grillfleisch.biz das Premium Dry Aged Porterhouse Steak von ClickandGrill.de getestet. Es kam in einer guten Kühlverpackung an und war bei der Lieferung in bestem Zustand.

Dry Aged Porterhouse Steak

Ein Porterhouse ist ein imposantes Steak von etwa 650 Gramm. Also genau die richtige Portion für hungrige Griller. Das Rindfleisch besteht aus Rumpsteak und Filetsteak, welches genau wie beim T-Bone Steak von einem Knochen durchzogen ist. Der wesentliche Unterschied zwischen dem Porterhouse Steak und dem T-Bone Steak ist der höhere Filet-Anteil beim Porterhouse. Damit ist es ein sehr hochwertiges Steak, was man nach dem Grillen an dem intensiven Geschmack und dem zarten und saftigen Fleisch zu schätzen weiß.

Dry Aged Beef

Als Dry Aged Beef wird gut abgehangenes Rindfleisch bezeichnet, das bis zu acht Wochen Trockenreifung hinter sich hat. Durch den Reifeprozess gewinnt das Fleisch an Qualität. Bis zu 30 % überflüssiges Wasser verdunstet dabei. Dadurch wird der Geschmack deutlich intensiv und der Verlust beim Grillen fällt entsprechend geringer aus. Die Fleischstruktur wird mürbe und ist somit nach der Zubereitung zart und saftig.

Die Vorbereitung vom Porterhouse Steak

Porterhouse Steak würzen
Porterhouse Steak würzen

Ein so hochwertiges Steak sollte man nicht durch viele Gewürze oder eine intensive Marinade im Eigengeschmack überdecken. Die Devise lautet also, weniger Gewürz ist mehr Eigengeschmack.

Dem entsprechend wird das Porterhouse Steak nur mit grobem Meersalz eingerieben. Wer den leicht herben Geschmack von verbranntem  Pfeffer mag, kann es auch bereits vor dem Grillen mit grobem frisch gemahlenem Pfeffer oder Steak Gewürzen wie der Virginia-Mischung würzen. Klassisch wird es erst nach dem Grillen gewürzt.

Das Fleisch sollte bevor es auf den Grill kommt, bereits eine gute Stunde Zeit zum Aufwärmen haben. Denn wenn es auf Zimmertemperatur oder auch gern etwas darüber ist, sind die Fasern im Fleisch entspannter und das garen gelingt schneller und zuverlässiger.

Das Porterhouse Steak grillen

Porterhouse Steak grillen
Porterhouse Steak grillen

Der Grill sollte gut aufgeheizt sein, damit das Steak außen schnell gart und die guten Grillaromen bekommt, während der Kern sich langsam auf 60 Grad erwärmt. Bei starker direkter Hitze braucht es je nach Gewicht und Vorliebe etwa 5 Minuten mit geschlossenem Deckel auf der ersten Seite. Man erkennt an dem auf der Oberseite austretendem Fleischsaft, wenn es Zeit zum Wenden ist. Nach dem Wenden dann noch weitere 3 Minuten auf der zweiten Seite grillen und anschließend warm halten und fünf Minuten ruhen lassen, damit sich die Fleischfasern wieder entspannen und der Fleischsaft verteilen kann.

Beilagen zum Dry Aged Porterhouse Steak

Besonders gut passen Knoblauchbaguette, Kartoffelspalten, gegrillte Kirschtomaten und Prinzessbohnen im Speckmantel. Ein Salat lockert das Gericht ein wenig auf. Aber klar ist auch, dass man bei so viel gutem Steak auch gerne mal auf die eine oder andere Beilage verzichtet.

Fazit

Das Premium Dry Aged Porterhouse Steak von ClickandGrill hat das Zeug zum perfekten Steak. Es hat natürlich seinen Preis, doch für den Grill-Gourmet ist es eine lohnenswerte Investition in ein einzigartiges Geschmackserlebnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.