Rinderfilet – Niedrigtemperaturgaren

Mein Favorit bei der Zubereitung von Rinderfilet: Niedrigtemperaturgaren
Das Fleisch wird besonders zart und saftig. Es hat im Kern eine schöne rosa Farbe, ist aber nicht mehr blutig.

Wie man Rinderfilet mit der Niedergarmethode (Niedrigtemperaturgaren) zubereitet:

Grillen Sie das Rinderfilet von alles Seiten scharf an. Ich persönlich tue dies tatsächlich von alles Seiten, also auch die Enden. Wirklich notwenig ist es nicht, aber es erhält somit eine geschmackvolle Kruste durch die Röstaromen und bleibt schön saftig und zart. Geben Sie das Rinderfilet dann bei niedriger Temperatur (ca. 80 Grad Celsius) bei indirekter Hitze auf den Grill. Der Deckel sollte möglichst geschlossen bleiben, so dass die Temperatur möglichst konstant bleibt. Bei einem Filetstück von etwa einem Kilo ist mit einer Gardauer von ca. 2 Stunden zu rechnen. Wichtiger als die Zeit ist allerdings die Kerntemperatur. Sobald das Rinderfilet eine Kerntemperatur von 60 Grad erreicht hat, sollte es noch einige Minuten ruhen. Das gegrillte Rinderfilet kann nun direkt am Tisch auf einem rustikalem Holzbrett in dünnen Scheiben zu etwa 1,5 cm aufgeschnitten und direkt serviert werden. Durch die Niedergarmethode werden Sie nun ein besonders zartes und saftiges Rinderfilet genießen.

Zu Rinderfilet nach Niedergarmethode passen feine Beilagen wie Möhren in Honig-Zitronenmarinade oder Bohnen im Speckmantel. Zu besonderen Anlässen eignet sich auch ein etwas ausgefalleneres Süßkartoffelgratin sehr gut als Beilage.

Tipp zum Niedrigtemperaturgaren von Rinderfilet, wenn Ihr Grill keine indirekte Hitze hat: Sie benötigen in jedem Fall einen Deckel. Die direkte Hitze können Sie abmildern, indem Sie das Grillgut in eine feuerfeste Schale legen. Breiten Sie in der Mitte des Grillrostes Alufolie aus (mindestens doppellagig) und stellen Sie die feuerfeste Schale mit dem angerößteten Filet darauf.  Bei dieser Methode des Niedrigtemperaturgaren müssen Sie das Rinderfilet allerdings etwas häufiger wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.