Weber Grillkurs – Erfahrungsbericht

Weber Grillkurs in München – Erfahrungsbericht

Den Weber Grillkurs – „Classic“ habe ich von meiner Frau zum Geburtstag geschenkt bekommen. Liebe geht einfach durch den Magen… Hier möchte ich euch einen kurzen Überblick über meine Erfahrung zum Weber Grillkurs in München geben.

Der Beginn

Die Location „Ziemann`s Kochschule and more“ ist zentral mitten in München gelegen. Parken ist teuer aber ein Parkplatz dafür einfach zu finden. Ich bin das Risiko eingegangen und habe mit 10 Euro für das Knöllchen etwa 2,50 gespart im Vergleich zum Abendtarif.

Die Kochschule ist im Kellergeschoss des entsprechenden Restaurants in wunderschönen Räumlichkeiten und mit perfekter Ausstattung. Die Eingangstüre ist schnell zu übersehen, aber nach kurzem Klingeln öffnet die gute und überaus attraktive Fee des Hauses. Nun stehen hier also die Teilnehmer, sieben weitere neben mir waren es zu meinem Termin. Schauen Löcher in die Luft und halten sich am leckeren Aperitif fest. Dann geht es los zum großen Schau-Lauf durch den Grill-Parcours im Innenhof. Hier stehen die sechs Weber-Grillboliden, welche auch heute Abend zum Einsatz kommen. Elektrisch, liebevoll „Sitzheizung“ vom Grillmeister genannt; Gas und Kohle. Für jeden Geschmack etwas dabei. Der Chef des Kurses macht eine klare Ansage: „Das Fleisch schmeckt von allen gleich!“ War auf jeden Fall eine gute Gelegenheit, die verschiedenen Webergrills in Aktion zu sehen und zu vergleichen.

Entrecote im Weber Grillkurs perfekt zubereitet

Weber Grillkurs - Entrecote
Weber Grillkurs – Entrecote
Das Entrecote darf in einem Grillkurs natürlich nicht fehlen. Die einzelnen Steaks haben etwa 600 Gramm.

Im Kurs werden diese bei sehr hoher Temperatur (ca. 300 Grad) je Seite 2x 90 Sekunden gegrillt. Warum je 2 x 90 Sekunden? Für das schöne Karomuster durch das Grillrost (manche sagen auch Branding) wird das Entrecote nach 90 Sekunden um 180° gedreht.

Danach ist das Entrecote rund herum gut heiß geworden, so dass sich die Fleischporen geschlossen haben und es im Inneren schön saftig bleibt. Jetzt darf es noch ca. 40 Minuten bei 110 Grad vor sich hin garen und wir werden es erst danach verspeisen.
Das Warten hat sich gelohnt, das Fleisch ist saftig und zart. Es wird serviert auf Grillkartoffelstampf und schmeckt hervorragend.

Weber Grillkurs Entrecote
Weber Grillkurs Entrecote

Entrecote auf Grillkartoffelstampf
Entrecote auf Grillkartoffelstampf

Die Zwischenspeisen

Gegen den kleinen Hunger gab es gleich zu Beginn erst einmal Schweinswürstel im Brötchen mit Rotwein-Zwiebeln. Die Würstchen wurden ausschließlich bei indirekter Hitze für 12 Minuten auf dem Grill mit Holzkohlebriketts bei 200° gegrillt. Hierzu wurden die Weber Grillbriketts mit 10 % Holzkohle gemischt und die Luftventile beim Kugelgrill komplett offen gelassen. Beeindruckend ist in der Tat die Konstanz der Temperatur.

Die Würstel waren gut, aber durch die rein indirekte Zubereitung fehlte es mir etwas an Aroma. Die Zwiebeln waren saftig und geschmackvoll. Die verwendeten Brötchen waren leider sehr trocken und nichts Besonderes.

Burger in der Grillakademie
Burger in der Grillakademie
Gegen den größeren Hunger wurden Bürger im Brot zubereitet. Nun die Burger auf den Gasgrill und zum Ausprobieren das Bauernbrot auch gleich mal auf der „Sitzheizung“ angeröstet. Die Burger waren saftig und sehr lecker. Die Portion war üppig und das erste Sättigungsgefühl setze schon mal ein. So soll es sein, denn wer möchte nach einem solchen Grillgelage schon gern hungrig nach Hause gehen?!?

 

Lachs mit Früchtchen
Lachs mit Früchtchen
Um auch etwas passendes zum Weißwein auf dem Teller zu haben, war natürlich auch ein Fischgericht mit auf dem Plan. Hierzu wurde eine Lachsseite auf Zedernholz gegrillt. Als durchaus gelungenes Experiment bekam der Lachs eine dicke Schicht aus Mayonnaise mit Beeren und Chili verpasst. Durchaus gelungen, da der Lachs danach sehr saftig und zart war. Die Beerenmischung passt aber nicht zu meiner persönlichen Vorstellung eines gegrillten Fisches sondern gehört als Marmelade auf das Brot.

Der gekrönte Abschluss im Weber Grillkurs

Apfel-Dessert
Apfel-Dessert

Schokoeis auf Calvados Apfel mit Eischnee Überbacken
Schokoeis auf Calvados Apfel mit Eischnee Überbacken
Der krönende Abschluss des Weber Grillkurs „Classic“ wird durch ein besonderes Dessert besiegelt. Hierzu wird in die Törtchen eine Apfel-Calvados Mischung gefüllt und eine Kugel Schokoladeneis oben drauf gelegt. Das Ganze nun mit Eischnee ummantelt und bei mittelstarker indirekter Hitze kurz gegrillt. Die Aromen ergänzen sich und ergeben einen prima Abschluss des Grillkurses ab.

Mein persönliches Fazit: Uneingeschränkt empfehlenswert – besonders mit guten Freunden ein schönes und leckeres Erlebnis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.