Straußesnsteak Grillen

Straußenfleisch grillen – Straußensteak und Straußenwurst auf dem Grill

Straußesnsteak Grillen
Straussensteak grillen (Quelle: QMTstudio/shutterstock.com)

Frisch von der Straußenfarm Donaumoos habe ich Straußenfleisch zum Grillen besorgt.

  • Straußenfilet
  • Straußenwurst „Straußenrote
  • Straußenwurst „Straußenkabanossi

Bei der Straußenwurst waren sowohl die Straußenrote als auch die Straußenkabanossi sehr geschmackvoll und saftig. Einfach richtig gut und im Vergleich zu klassischer Grillwurst mindestens genauso lecker.

Das Straußenfilet war leider nicht mein Fall. Das Stück hatte einen leichten Leber-Geschmack. Wen das nicht stört, der wäre sicher damit zufrieden gewesen. Die Konsistenz war saftig und zart. Den Leber-Geschmack gibt es nur bei einigen Stücken und die freundliche Verkäuferin hatte mich vorgewarnt.

Straußenfleisch grillen – die besondere und gesunde Fleischvariante für den Grill

In der modernen Küchenwelt dominieren nicht länger die klassischen Fleischwaren, wie Rind, Schwein oder Huhn, die Speisenkreationen. Stattdessen avancierte Straußenfleisch zu einer beliebten Delikatesse unter Feinschmeckern.
Zu Recht, denn dieses Produkt verfügt über einen hohen Proteingehalt und ist äußert cholesterinarm. Außerdem erwartet die Konsumenten bei dem Verzehr der südafrikanischen Spezialität ein besonders fettarmer Genuss, der sogar noch geringer ausfällt als bei anderen Geflügelarten. Dabei hat das Lebensmittel obendrein ein feines Aroma, das an eine Zusammensetzung aus Pute mit Ente erinnert und punktet mit einer zarten, saftigen Konsistenz. Somit liefert Straußenfleisch die perfekte Vereinigung aus gesunden Inhaltsstoffen und erstklassigem Geschmack. Grund genug für Menschen, die gerne auf eine kulinarische Reise gehen oder eine ausgewogene Ernährung bevorzugen, das erlesene Fleisch zu kosten. Erhältlich ist die Ware sowohl direkt auf professionellen Straußenfarmen als auch in Feinkostläden oder ausgewählten Supermärkten.
In diesem Zusammenhang profitieren die Verwender ebenfalls von seinem Facettenreichtum, denn Strauß lässt sich auf die unterschiedlichsten Arten zubereiten. Hierzu gehört auch ein Garprozess auf dem Grill, wobei die exzellenten Eigenschaften des Produkts sogar den gemütlichen Sommerabend mit einem geschmacklichen Mehrwert abrunden. Dazu ist es jedoch wichtig, das Straußenfleisch optimal zu präparieren.

Straußenfleisch richtig vorbereiten – die Basis für zarte und schmackhafte Resultate

Wer von Straußenfleisch für seinen geselligen Grillspaß Gebrauch machen möchte, der sollte Produkte in hochwertiger Qualität erwerben. Sie sind an ihrer ausgeprägten roten Färbung und dem angenehmen Geruch zu erkennen. Obendrein müssen die Waren anfangs mariniert werden. Dadurch erhalten sie ein intensiveres Aroma und lassen sich besser verarbeiten. Im Idealfall kommen hierfür Straußensteaks zum Einsatz, wenngleich es auch Straußenkeulen gibt, die gegrillt werden können.
Damit die Steaks die richtigen Voraussetzungen haben, wäre es ratsam, Ausführungen zu präferieren, die ungefähr 1 cm dick sind. Sie werden dann in einer Marinade aus verschiedenen Zutaten eingelegt und circa zwei Tage im Kühlschrank aufbewahrt. Es empfiehlt sich, sie an der kältesten Stelle zu platzieren, um für optimale Temperaturen zu sorgen. Die Rezeptur der Marinade richtet sich hingegen nach dem jeweiligen Küchenchef. Am besten harmoniert das Fleisch jedoch mit Komponenten, wie Rapsöl, frischen Kräutern, darunter Petersilie oder Dill, gepresstem Knoblauch, etwas Paprika und gemahlenem Pfeffer. Salz sollte wiederum erst nach dem Grillen angewandt werden, ansonsten würde es dem Strauß den Saft entziehen und das Fleisch wird zäh sowie trocken.
Kurz bevor das Produkt daraufhin dem Grillprozess unterliegt, wäre es sinnvoll, die restliche Marinade vorsichtig zu entfernen und die Steaks kurz trocken zu tupfen. Damit sie am Ende aber den perfekten Garpunkt erreichen können, ist das fachgerechte Grillen ebenfalls von Bedeutung.

Gegrilltes Straußenfleisch – Delikatesse mit vielseitigen Kombinationsmöglichkeiten

Straußensteaks lassen sich am besten grillen, wenn sie lediglich einer mittleren Hitze ausgesetzt werden. Zudem ist es angebracht, die Fleischwaren nicht ständig zu wenden. Viel eher genügt es, Straußenfleisch einmalig umzudrehen, sobald es auf der einen Seite den passenden Bräunungsgrad besitzt. Dies tritt in der Regel nach etwa zwei Minuten ein, sodass die Steaks mit der noch ungegarten Hälfte nach unten gelegt werden müssen. Die Zeitangaben sind allerdings variabel und orientieren sich vornehmlich an der Größe und Dicke der Fleischstücke.
Im Allgemeinen ist der Strauß auf den Punkt gegart, wenn seine äußere Schicht eine dunkle Farbe sowie eine krosse Beschaffenheit präsentiert, während das Innere rosafarben und butterweich ist. Um zusätzlich saftige Endresultate zu begünstigen, sollten die Steaks nach dem Grillen noch ein paar Minuten in Alufolie ruhen. Anschließend werden sie mit gegrilltem Gemüse, leichten Salat-Arrangements und exotisch-fruchtigen Chutneys zu einem Höhepunkt für die Geschmacksknospen oder krönen exquisite Menüs, wo sie mit Kartoffelnestern einen ausgefallenen Hauptgang entstehen lassen.
Somit beweist Straußenfleisch, dass seine positiven Merkmale aus jedem Grillprozess einen köstlichen Gaumenschmaus zaubern, der sich als würdige Alternative zu klassischen Produkten etablieren konnte.

Hier noch ein Video von Klaus Grillt – der ein Straußensteak grillt und einiges dazu erzählt:

 Weitere Infos zu Straußenfleisch bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Strau%C3%9Fenfleisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.